Unsere Versorger

Die Stärken der Regionalversorgung umfasst Strom, Wasser, Müll, Klinik, etc. und auch hier ist die Regionalität ein bedeutender Faktor. Die besonderen Vorteile und Leistungsfähigkeiten der Versorger vor Ort steigert unter anderem auch die heimischen Wertschöpfung von heute, durch nachhaltiges Wirtschaften in Kooperation.

Stadtwerke Erding

Ökostrom – echt erding

1892 feiert die Stadt Erding drei Tage lang ein landwirtschaftliches Bezirksfest. Zu diesem Anlass leuchten am Abend des 18. Septembers 1892 in Erding zum allerersten Male 97 elektrische Straßenlampen und 278 Lichter in den Häusern; der Strom kommt aus der zum Kraftwerk ausgebauten Altenerdinger Reißermühle, dem weltweit ersten Drehstromraftwerk. Seit der Gründung im Jahr 1892 wurde das Stromnetz der Stadtwerke Erding (heute in der Tochtergesellschaft Überlandwerk Erding) fortwährend ausgebaut und weitere Versorgungssparten in die Stadtwerke Erding integriert. Darüber hinaus betreiben die Stadtwerke Erding das Schwimmbad und die Eishalle in der Stadt Erding. Heute werden über das Stromnetz des Überlandwerk Erding rund 50.000 Einwohner mit Strom versorgt. Der Ökostrom des Überlandwerk Erding stammt aktuell zu 100% aus Wasserkraftwerken im Landkreis Erding, ist damit klimafreundlich und regional. Zu den mit Ökostrom versorgten Abnehmern zählen beispielsweise die 9 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge des Landkreises Erding sowie des Überlandwerkes Erding. Nutzer dieser Ladesäulen sind damit CO2-frei mobil.

Zur Homepage der Stadtwerke Erding

Gemeindewerke Taufkirchen (Vils)

Wärmeversorgung – echt erding

Im Jahr 2008 erfolgte der Auftrag durch die Gemeinde Taufkirchen (Vils) zur Erstellung eines Energienutzungsplanes an die Technische Universität München. Der Energienutzungsplan bildete die Vorlage zur Konzeption einer Wärmeversorgung die unter dem Dach der im Jahr 2010 gegründeten Gemeindewerke Taufkirchen angesiedelt wurde. Seit annähernd 10 Jahren erfolgt die Wärmeversorgung für eine Vielzahl von Gebäuden und Einrichtungen in Taufkirchen, darunter das Waldbad, die Grund- und Mittelschule, sowie die Realschule Taufkirchen, außerdem weitere kommunale Einrichtungen, Privatwohngebäude und Unternehmen. Die Wärme der Gemeindewerke stammt zu rund 95% aus Bioenergieanlagen in der Gemeinde Taufkirchen, lediglich circa 5% stammt aus Erdgas zur Spitzenlastabdeckung. Der Primärenergiefaktor der Taufkirchner Wärmeversorgung beträgt 0,00. Jährlich werden damit rund 800.000 Liter Heizöl eingespart bzw. Emissionen in Höhe von circa 2.500 Tonnen CO2 vermieden. Der Ökostrom der Gemeindewerke Taufkirchen stammt aktuell zu 100% aus Wasserkraftwerken im Landkreis Erding. Die Wärme ebenso wie der Ökostrom der Gemeindewerke Taufkirchen sind damit klimafreundlich und echt regional.

Zur Homepage der Gemeindewerke Taufkirchen