Falafel aus Lupinen und Buchweizen

Mal Lust auf was Neues und auf der Suche nach einer leckeren Fleischalternative? Die kleinen Lupinen, die optisch an Kichererbsen erinnern, sind wahre Alleskönner und machen der bekannten Sojabohne so richtig Konkurrenz. Regional, eiweißreich und super vielseitig einsetzbar.
 
 
Also „Schwing den Kochlöffel“.
 

(März) Falafel aus Lupinen und Buchweizen sind perfekt für Wraps, Spießchen oder als Snack zwischendurch.

Zutaten für 2-3 Portionen:

  • 300 g (Süß)Lupinen
  • 300 g Buchweizengrütze
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 kl. Zwiebeln
  • n. B. ½ TL Koriander
  • 6 Stängel Petersilie
  • 2 Eier
  • n. B. Salz
  • n. B. Chili
  • wenn nötig, Haferflocken, zart
  • etwas Mehl
  • Öl zum Anbraten

Zubereitung:

  1. Lupinen am Vortag kochen und abgekühlt pürieren.
  2. Buchweizengrütze auch im Voraus kochen, zubereiten und abkühlen lassen.

  3. Knoblauch und Zwiebeln schälen, klein hacken, andünsten und mit den Eiern, Kräutern und Gewürzen zu Lupinen und Buchweizengrütze geben und zu einem Teig verarbeiten.

  4. Je nach Festigkeit des Teiges einige Haferflocken zur Festigung hinzugeben.

  5. Aus dem fertigen Teig mit der Hand kleine Kugeln (bzw. kleine Pflanzerl) formen und in Mehl wenden.

  6. Falafel dann im heißen Fett herausbraten. Warm oder kalt servieren.

Gute Gründe mit saisonaler Vielfalt,
regionale Besonderheiten

auf Deinem Teller erleben.
Gutes Gelingen.

Alle genannten Zutaten erhältst Du bei unseren „echt erding“ Partnern.

Rezept von Bernadette (Biohof Lex)